direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

QR-Codes zur Nachverfolgung

Grundsätze

  • In einer Auswahl zentral verwalteter Lehrräume wurden die unter Corona-Bedingungen nutzbaren Plätze markiert/nummeriert und mit einem QR-Code versehen. Dies sind Räume, in denen unter Corona-Bedingungen ab ca. 10 Studierende unterrichtet werden können.

  • Zu diesen Räumen gehören auch Räume mit losem Gestühl (Seminarräume). Für diese wurden Möblierungspläne erstellt und sie wurden entsprechend möbliert, so dass die vorgeschriebenen Abstände zwischen den Plätzen eingehalten werden. Die Möbel sollen nicht verstellt werden. Die Lehrenden achten bitte darauf, dass die Räume nach ihren Veranstaltungen in diesem Zustand zurückgelassen werden.

  • Die Lehrenden sollen zu Beginn einer Veranstaltung die Studierenden dazu auffordern, den QR-Code ihres Platzes mit ihrem Smartphone zu scannen. Die Studierenden gelangen dann auf eine Moses-Seite und müssen sich einloggen. Damit ist ihre Anwesenheit dokumentiert.

  • Bei ersten Registrieren mit einem QR-Code müssen die Studierenden eine Telefon-Nummer eintragen, da die TU verpflichtet ist, auch diese zu erfassen (die TU hat sich gegen die vollständige Adresse als Alternative entschieden).

  • Die Anwesenheitslisten sind nicht durch Lehrende einsehbar. Die Daten werden automatisch 4 Wochen nach Ende einer Veranstaltung gelöscht. Nur im Falle einer positiv gemeldeten Person in einer Lehrveranstaltung werden die benötigten Daten zur Nachverfolgung nach Anforderung durch die zuständige Stelle der TU an diese weitergeleitet.

Registrierung zu Veranstaltungen

  • Während der Veranstaltungsplanung wurden in zentral verwalteten Lehrräumen Präsenz-Veranstaltungen geplant. Dies sind in der Regel die ausgewählten Präsenz-Veranstaltungen im 1. Bachelor-Semester und wenige Praxis-Veranstaltungen, die alle regelmäßig (vorwiegend wöchentlicher Rhythmus). Für diese Veranstaltungen wurde in Moses die Anmeldung wie zu Tutorien freigeschaltet. Damit kann im Vorfeld abgeschätzt werden, ob die Obergrenze von 25 Studierenden in regulären Veranstaltungen und 20 in Praxis-Formaten eingehalten werden kann.

  • Keine vorherige Anmeldung in Moses gibt es zu Blockveranstaltungen, Veranstaltungen mit wechselnden Präsenzterminen für Teilgruppen, Einzelterminen etc. Die Lehrenden müssen dafür sorgen, dass hier die erlaubte Zahl an Studierenden nicht überschritten wird. Die Lehrenden sind für die Erfassung der Daten der teilnehmenden Studierenden, die Bereitstellung bei Meldung einer positiv getesteten Person und für die fristgerechte Vernichtung der Daten zuständig.

  • Keine vorherige Anmeldung gibt es zu Veranstaltungen in Räumen der Fachgebiete und in zentral verwalteten Räumen, die z.B. zur Klausureinsicht gebucht wurden, Die Lehrenden müssen dafür sorgen, dass hier die erlaubte Zahl an Studierenden nicht überschritten wird. Die Lehrenden sind für die Erfassung der Daten der teilnehmenden Studierenden, die Bereitstellung bei Meldung einer positiv getesteten Person und für die fristgerechte Vernichtung der Daten zuständig.

  • Zunächst gilt dies für Lehrveranstaltungen, zur Anwendung in Klausuren wurde bisher nicht entschieden,

Zusatzinformationen / Extras