direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Entwicklung einer workflow-gestützen Online-Projektanzeige

Auftraggeber:Vizepräsident für Forschung (VP1), Forschungsabteilung
Aufgabenstellung:Entwickeln einer webgestützten Lösung zur Aufnahme der Verwaltungsstammdaten von Forschungsprojekten und Forschungsprojektanzeigen. Dabei wird ein bisher kein papiergebundenes Verfahren abgelöst und die Stammdatenerhebung überdacht. Die Genehmigungsprozesse sollen in Form von Workflows angebunden an das vorhandenen Rollenverwaltungssystem der TU Berlin gestaltet werden und möglichst kurz sein. Die Prozesstransparenz ist für alle Beteiligten sicherzustellen. Die aufgenommenen Daten werden nach erfolgreichem Durchlaufen des Genehmigungsverfahrens in das Forschungsverwaltungssystem übertragen. 
Lösung:Die elektronische Projektanzeige (ePA) wurde auf Basis von Java implementiert. Die Anwendung ist zu 100% über gängige Webbrowser nutzbar (Frontend). Durch die Anbindung an IDM und Rollensystem können die Stammdaten des Antragsteller vollautomatisiert in der Projektanzeige vorselektiert und übernommen werden. Drittmittelgeber und Abrechnungspartner sind in Katalogen aus Drittsystemen  hinterlegt. Datenformatprüfungen sowie Plausibilitätsprüfungen finden bei allen Eingaben statt. Der Eingabeaufwand wird dadurch deutlich reduziert und die Datenqualität insgesamt gesteigert. Daneben wurde prozessual ein zusätzliches Fast-Track-Verfahren berücksichtigt. Verschiedene Übersichten bieten den beteiligten Akteure eine Unterstützung in der Arbeitsorganisation. Die freigegebenen Projektanzeigen wurden über ein Schnittstelle in das Forschungsverwaltungssystem übertragen. Dort entfallen somit sämtliche Neueingaben.

http://epa.zuv.tu-berlin.de

Umsetzung:Michael Jeschke (Koordination und Leitung), 
Christian Grümme (Entwicklung und Einführung)
Projektlaufzeit:2012 - 2013